Title ALTTEXT
Das wird kein Strandurlaub

Härtetest der Tajo in Bolivien

 

 

Auf Dominik wartete ein langersehntes Abenteuer, für das die Vorbereitungen schon Monate vorher begonnen hatten. Ein wichtiger Teil war es die passende Kleidung für ihn zu finden. Er suchte nach einer Hose, die ein bisschen mehr als nur Ihren Zweck erfüllt. Und so hat er mit der Wanderhose Tajo von Maier Sports einen absoluten Treffer gelandet.

Von Dominik Kraft

Nach 25 Stunden Flug sind wir endlich in Bolivien angekommen. Auf mich wartet ein langersehntes Abenteuer, für das die Vorbereitungen schon Monate vorher begonnen hatten. Ein wichtiger Teil war es die passende Kleidung zu finden. Ich suchte nach einer Hose, in der ich mich wohl fühle und die ein bisschen mehr als nur Ihren Zweck erfüllt. Und so habe ich mit der passenden Wanderhose Tajo von Maier Sports einen absoluten Treffer gelandet.

Bolivien ist ein Land, in dem Tourismus eine eher untergeordnete Rolle spielt, daher bin ich auch nicht mit dem Gedanken eines Strandurlaubs aufgebrochen. Eher war die Marschrichtung für das Abenteuer ein wenig „Indiana Jones“. Das Land ist durch enorme Höhenunterschiede geprägt, vor allem die beiden Bergketten der Anden im Westen mit dem dazwischenliegenden Hochland auf 3.000 bis 4.000 Höhenmetern.

Die Frage warum ich mich für eine Maier Sports Hose entschieden habe kann ich recht einfach beantworten: Bei einer Körpergröße von 1,90 m und 78 kg hat man nicht unbedingt die besten Voraussetzungen, um bei jedem Hersteller fündig zu werden. Ich wollte eine Hose, die perfekt zu mir und meinem Vorhaben passt. Bei der Maier Sports Hose hatte ich die Möglichkeit eine Langgröße zu kaufen, ohne dass die Hose weder am Bund zu groß noch am Bein zu kurz war. 

Die Bilder entstanden alle auf dem Choro Trail, der trotz seiner Popularität noch spärlich besucht ist. Die Wanderung auf diesem Trail hat mich am meisten begeistert.

Ich entschied mich dazu, den Trail in einer geführten Wanderung zu erkunden, was den Vorteil hatte, dass ich nur einen Tagesrucksack benötigte. Der Trail schlängelt sich in einer drei- bis viertägigen Wanderung von den Bergen hinunter. Der Ausgangspunkt liegt auf 4.670 m und führt durch alle verschiedenen Vegetationszonen. Der Regenwald war sehr beeindruckend. Pflanzen, die man nur aus Filmen kennt und Atmosphären, die einen sprachlos machen, selbst ein halbes Jahr danach.

"Die Entscheidung zur Tajo wurde hundertmal während der Reise belohnt. Erst beim richigen Testen in Aktion, stellte ich fest wie genial die Funktionen und das Material sind. Ich bin überglücklich, dass ich mich für die Tajo entschieden habe."

Dominik Kraft

 

Das bielastische Material, aus dem die Hose besteht, verzeiht einem wirklich viel. Egal, ob es schroffe Felsen sind, von Pflanzen überwachsene Rastplätze, Bachläufe oder Regenfälle. Die Tajo macht alles mit. Wird die Hose im Regen nass, trocknet sie unglaublich schnell wieder. Insbesondere das T-Zip-Bein habe ich zu schätzen gelernt.

Beim Kauf konnte ich mich nicht zwischen Tajo und Tajo 2 entscheiden. T-Zip vs. normalen Zip. Letztendlich habe ich mich für den T-Zip der Tajo entschieden und ich hatte mit meiner ersten Überlegung recht. Das Hosenbein abzuzippen, ohne die Schuhe ausziehen zu müssen, ist ein wahrer Vorteil, gerade im Regenwald, wo man nicht immer ein Plätzchen zum Schuhe ausziehen hat.