Title ALTTEXT
Die Kombination für Körper und Geist

Wandern und Yoga

Die Kombination aus Wandern und Yoga liegt absolut im Trend. Stefan Neuhauser, ein Bergführer aus dem Allgäu, der sich auf Touren in der Provence und im Piemont spezialisiert hat, veranstaltet gemeinsam mit der Yogalehrerin Tine Noble seit fast 20 Jahren Touren abseits des Mainstreams. Dazu bedient er sich der einsamen, verlassenen Gebirge südlich der Alpen. 

Stefan Neuhauser
Von Stefan Neuhauser

Die vereinte Wirkung von Wandern durch die unberührte Natur, Yoga, lokalem Essen sowie authentischen Unterkünften im traditionellen Stil machen die Touren zum waschechten Abenteuer – und gleichzeitig dienen sie zur Verbesserung des Wohlbefindens. Nachfolgend erzählt Stefan, wie es zu dieser Idee kam.

So entstand die Idee, Yoga und Wandern zu kombinieren

Was inzwischen zum Trend geworden ist, hat sich bei uns schon vor langer Zeit herauskristallisiert. Im Jahre 2007 lernte ich die engagierte Yogalehrerin Tine kennen. Als Teilnehmerin bei einer meiner Korsika-Durchquerungen begeisterte sie die Auswahl der Route und die magischen Plätze, die wir auf der Tour besuchten. Dabei entstand die Idee, gemeinsam pro Jahr zwei bis drei Wanderungen anzubieten, dabei einsame Landschaften zu durchqueren und die Teilnehmer an besondere Orte zu entführen.

Meistens sind wir im Frühjahr oder Herbst, also außerhalb der Saison, südlich der Alpen unterwegs. Verstärkt wird das Naturerlebnis durch die Möglichkeit, in Seen oder Bergbächen zu baden sowie an geeigneten Plätzen Yoga zu praktizieren. Das geht sowohl während der Tour als auch morgens vor dem Aufbruch.

Darf es etwas mehr Naturabenteuer sein?

Auch wenn eine Woche Yoga im Wellnesshotel und dazu etwas Spazierengehen vor Ort wunderbare Erholung sowie eine Verbesserung des Körpergefühls bewirken und sehr entspannend sein kann – unser Ansatz ist von Grund auf etwas ausgefallener sowie erlebnis- und naturorientierter. Wir wollten vor allem die Natur mit ihren unberührten Plätzen sprechen lassen und uns ausreichend Zeit nehmen, diese zu spüren und zu genießen. Authentische Unterkünfte – welche manchmal sehr einfach sein können, jedoch genug Komfort bieten – sowie das lokale Essen im Sinne von „Slow Food“ runden die Touren gekonnt ab.

Die Orte, die wir besuchen, perfektionieren nicht künstlich den Yogaraum, sondern sie liefern Inspiration beim Wandern und stellen Plätze dar, an denen sich die Wirkungen von Yoga und Natur auf eindrucksvolle Weise vereinen. Ich erinnere mich an eine Yogasession in den Cevennen, die von Vogelgezwitscher und gleichzeitig harmonischem Insektensummen begleitet wurde, als würde die Umgebung einen inspirierenden Gesang für uns anstimmen. Niemals mehr hatte ich dieses Gefühl, mehrere Dimensionen in der Natur gleichzeitig zu spüren.

Eine unterirdische Yogastunde in einer Karsthöhle bei sparsamem Kerzenlicht, kühler Temperatur sowie absoluter Ruhe bot wiederum genau das Umfeld, um im Bauch des Kalkgesteins sich selbst sowie Geborgenheit bei gleichzeitiger Abgeschiedenheit zu spüren.

Das Beste aus zwei Welten – eine eindrucksvolle Harmonie

Es sind zwei Welten, die während unserer Woche Wandern und Yoga aufeinandertreffen – und deren Wirkungen sich gegenseitig verstärken. Die eine Welt kann ebenso auch ohne die andere existieren. Ich kann im Studio oder zu Hause Yoga machen, kann alleine oder mit anderen zum Wandern gehen und mich mit alldem gut fühlen. Die Kombination beider Sphären stellt jedoch eine absolute Besonderheit dar und verstärkt unser Wohlbefinden spürbar.

Yoga an besonderen Kraftplätzen geht mit Entschleunigung, Achtsamkeit sowie einer Schärfung der Sinne einher. Himmel und Erde begegnen sich: Atmen, Energie schöpfen, beim Blick in die Weite ist es leicht, Abstand vom Alltag zu gewinnen, und die Einzigartigkeit des eigenen Selbst wird spürbar. Das Eingebundensein in die Natur und das Gewahrwerden der Schöpfung können so hautnah erlebt werden.

Schritt für Schritt betrachten wir das Innen und Außen, in Ruhe und Bewegung kommen wir ganz zu uns selbst, finden unseren eigenen Rhythmus und treten in einen stillen Dialog. Ruhe und Gelassenheit bekommen Raum, wir schöpfen Kraft für die Herausforderungen, die uns das Leben stellt. Vielleicht erlauben wir uns, aus Träumen Visionen werden zu lassen.

Persönlich, energetisch, gemeinsam – so werden Wandern und Yoga zur Einheit

Die kleine Gruppengröße erlaubt den vertrauten Austausch miteinander und sorgt für einzigartige und persönliche Erlebnisse. So manches erfrischende, beherzte Lachen lockert dabei nicht nur das Zwerchfell, sondern weckt auch die Lebensenergie – kommen Sie mit uns auf Tour!

Hier geht's zu den Bergwander- & Yoga-Touren von Stefan Neuhauser.

 

 

Produkte zum Yogawandern